BVB-Neuzugang Donyell Malen beim Supercup gegen den FC Bayern München. © imago images/Moritz Müller
Borussia Dortmund

BVB plant mit zwei Stürmern: Nicht nur Neuzugang Malen muss noch etwas verbessern

Marco Rose will „Druck machen“. Mit dem BVB generell, auf dem Platz gerne mit zwei Stürmern. Bei den potenziellen Haaland-Partnern gibt es aber noch größere Probleme.

Erling Haaland passte den Ball dorthin, wo er gestanden hätte. Punktgenau in den Rücken der Abwehrspieler, exakt dorthin, wo er Donyell Malen erwartete. Der Sturmpartner aber war entweder zu schnell oder zu früh losgesprintet, und als die Vorlage von Haaland durch den Strafraum des FC Bayern flutschte, blieben dem BVB-Neuzugang erst nur der verzweifelte Blick zurück auf den davonkullernden Ball und dann der verzweifelte Blick zu Haaland. Chance vertan.

Was Ihre Stadt bewegt - mit uns wissen Sie mehr

Sie haben bereits Zugangsdaten oder lesen unser ePaper?
Melden Sie sich jetzt an!

Sie haben noch kein DM+ Konto?

Registrieren Sie sich kostenlos und unverbindlich und schon haben Sie Zugriff auf alle Plus-Inhalte.

Hier Registrieren!

Alle mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Weitere Informationen zur Datenverarbeitung finden Sie hier.

Über den Autor
BVB-Redaktion
Jahrgang 1980, liebt Sport und lebt (meistens) sportlich. Erste journalistische Gehversuche mit 15. Einser-Diplom in Sportwissenschaft an der Universität Hamburg (2006). Heinz-Kühn-Stipendiat. Seit 2007 bei Lensing Media tätig. Seit 2012 BVB-Reporter.
Zur Autorenseite
Avatar