Borussia Dortmund

BVB-Innenverteidiger Nico Schlotterbeck: „Ich kann ja nicht nur Stärken haben“

Nico Schlotterbeck trifft den Nerv der BVB-Fans. Durch starke Auftritte auf und neben dem Platz. Der 22-Jährige spottet über Erzrivale Schalke und veräppelt Norbert Dickel. Große Klappe, viel dahinter.
Nico Schlotterbeck lächelt.
Große Klappe, viel dahinter: BVB-Innenverteidiger Nico Schlotterbeck überzeugt bislang auf und neben dem Platz. © Guido Kirchner

Aufgewachsen ist Nico Schlotterbeck in Waiblingen, einer Kleinstadt in Baden-Württemberg. Seine Heimat und sein neues Zuhause in Dortmund trennen rund 420 Kilometer. Im Ländle und im Ruhrgebiet lebt für gewöhnlich nicht derselbe Schlag Mensch. Von Distanz aber ist nichts zu spüren: Nähe zu den BVB-Fans stellt der Neuzugang des SC Freiburg umgehend her. Dazu genügen bei der 39. Ausgabe von Brinkhoff’s Ballgeflüster wenige Augenblicke. Der 22-Jährige wird bereits mit einer Mini-La-Ola vom Publikum begrüßt. Und ist gleich in Plauderlaune. Kein Wunder. „Ich glaube, dass ich ein relativ loses Mundwerk habe“, gesteht Schlotterbeck. Kostproben davon gibt er in der nächsten Stunde reichlich.

BVB-Verteidiger Nico Schlotterbeck gibt Entwarnung bei der Schulter

Nur wenige Wochen nach seinem Wechsel und eine starke Leistung beim 1:0-Sieg zum Bundesliga-Auftakt gegen Bayer Leverkusen haben gereicht, um den Auftritt im Westfalenpark zu einem Heimspiel für den Innenverteidiger zu machen. Schlotterbeck legt einen sympathischen Auftritt hin. Selbstbewusst, reflektiert – große Klappe, viel dahinter. „Ich wollte mir und den Leuten zeigen, dass ich gut Fußball spielen kann“, beschreibt er die ersten 90 Minuten im Signal Iduna Park vor der Gelben Wand. „Das Spiel war sehr, sehr geil für mich. Es hat sich auch so angefühlt – deshalb habe ich mich auch öfter abgefeiert“, räumt Schlotterbeck lachend ein.

Noch sei das Team in der Findungsphase. Die Mentalität und (Aufbruch-)Stimmung seien aber „schon mal echt gut“, konstatiert Schlotterbeck. „Wir haben einfach Bock auf die Saison und ich glaube, wir können was mit der Mannschaft erreichen, weil sie richtig Lust hat, Fußball zu spielen“, schiebt der 22-Jährige hinterher. Dass er hart im Nehmen ist, stellte er bei seiner Heimspiel-Debüt für den BVB auch gleich unter Beweis, als er sich gegen Leverkusen zwischenzeitlich die Schulter ausgekugelt hatte – und trotzdem die verbleibenden 35 Minuten auf die Zähne biss. „Das war ein Schreckmoment und auf dem Platz hatte ich auch ziemliche Schmerzen, aber mittlerweile geht es wieder ganz gut“, gibt Schlotterbeck Entwarnung.

BVB-Neuzugang Salih Özcan an der Klimmzugstange ungeschlagen

Umso besser, dann kann er ja noch an der Klimmzugstange üben. Denn in dieser Disziplin ist ihm sein Teamkollege Salih Özcan weit voraus. In einem teaminternen Wettstreit besiegte Özcan den Ex-Freiburger mit 21:12 deutlich. „Salih ist damit der Beste in der Mannschaft, aber ich bin auch im oberen Mittelfeld“, stellt Schlotterbeck umgehend klar. Mit Özcan (und auch Karim Adeyemi) teilt er eine ganz besondere Erfahrung – den Gewinn der U21-Europameisterschaft im Juni 2021. „Wir haben uns schon bei der U21 super verstanden und hatten zusammen den größten Titel unserer Karriere. Das verbindet uns“, sagt Schlotterbeck.

Nico Schlotterbeck bejubelt mit seinen Mitspielern die U21-Europameisterschaft.
Ein Titel, der verbindet: Gemeinsam mit Salih Özcan wird Nico Schlotterbeck im Juni vergangenen Jahres U21-Europameister. © imago images/Sven Simon

Auch die Leistungsdiagnostik bei Borussia Dortmund absolvierte er gemeinsam mit Salih Özcan. „Beim Laktattest musste sich Nico hinlegen“, verrät Özcan. „Das stimmt, ich bin nicht so der Fan vom Blutabnehmen“, gesteht Schlotterbeck und schiebt umgehend hinterher: „Ich kann ja nicht nur Stärken haben.“ Norbert Dickel, der durch den Abend führt, erkundigt sich derweil, wo ein guter Laktatwert liegt. Als der bei Dickel noch gut war, „gab es noch Schwarz-Weiß-Fernsehen“, teilt Schlotterbeck in Richtung der BVB-Ikone aus.

Nach Schalke-Witz bei den BVB-Fans einen Stein im Brett

Dickel lacht mit. Ungleich witziger als Gags auf seine Kosten findet er natürlich Scherze, die sich gegen den Erzrivalen richten. Auf die Frage, warum bei Sky alle Reporter blau-weiße Anzüge tragen, entgegnet TV-Moderator Sebastian Hellmann: „Nächsten Samstag sind wir mit Sky zum Topspiel auf Schalke, da finden es alle gut.“ Schlotterbeck grätscht so energisch dazwischen wie Dahoud gegen Leverkusens Patrik Schick. „Auf Schalke gibt es Topspiele?“, fragt er ungläubig.

Wieder ein Stein mehr im Brett bei den BVB-Fans. Nico Schlotterbeck trifft den Nerv der schwarzgelben Anhänger. Dafür, dass er beim BVB – wie auch schon in Freiburg und bei Union Berlin – die Rückennummer 4 trägt, die auch eine gewisse Nähe zu Königsblau aufweist, hat der Innenverteidiger ebenfalls eine plausible Erklärung. „Die Nummer vier hat mein Vater früher schon getragen, er mag sie gerne – deshalb trage ich sie auch“, erläutert der 22-Jährige.

BVB-Abwehrspieler Nico Schlotterbeck und die Rückkehr nach Freiburg

Am Freitag (20.30 Uhr) gastiert er mit dem BVB bei seinem bisherigen Verein SC Freiburg. „Ich freue mich total, weil ich dort mein erfolgreichstes Jahr in meiner Karriere hatte, das war mein Durchbruch. Wäre ich nicht in Freiburg gewesen, wäre ich vielleicht nicht nach Dortmund gekommen“, sagt Nico Schlotterbeck. Die Verbundenheit zu den Breisgauern ist ihm anzumerken. Auch sein Bruder Keven spielt für den SC. „Das wird keine leichte Aufgabe. Sie hauen sich in jeden Zweikampf, jeder verteidigt den eigenen Strafraum. Trotz allem glaube ich, gewinnen wir dort“, sagt Nico Schlotterbeck.

Es ist das letzte von vielen Statements, die an diesem Abend sitzen. Vor allem aber ist er selbst ein Statement. Und wenn er so weitermacht – auf und neben dem Platz – sicher schon bald einer der ganz großen Publikumslieblinge.

Der Abend in Datteln

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.