Komplett enttäuschender BVB-Auftritt in Berlin: Julian Brandt und Axel Witsel. © imago / Revierfoto
Borussia Dortmund

BVB-Einzelkritik: Witsel läuft hinterher – Brandt zwischen Genie und Wahnsinn

Der BVB erlebt ausgerechnet an der Stätte des größten Erfolgs im Jahr 2021 einen Tiefpunkt. Beim 2:3 im Berliner Olympiastadion läuft Witsel nur hinterher, Brandt pendelt zwischen Genie und Wahnsinn.

Es sollte ein versöhnlicher Abschluss für den BVB werden – doch daraus wurde beim 2:3 in Berlin nichts. Die vielen Umstellungen werden ihren Teil dazu beigetragen haben. Aber die Niederlage bei Hertha BSC kam vor allem zustande, weil kaum ein Borusse Normalform erreichte. Die BVB-Einzelkritik:

Was Ihre Stadt bewegt - mit uns wissen Sie mehr

Sie haben bereits Zugangsdaten oder lesen unser ePaper?
Melden Sie sich jetzt an!

Sie haben noch kein DM+ Konto?

Registrieren Sie sich kostenlos und unverbindlich und schon haben Sie Zugriff auf alle Plus-Inhalte.

Hier Registrieren!

Alle mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Weitere Informationen zur Datenverarbeitung finden Sie hier.

Über den Autor

Der Abend in Datteln

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.