Borussia Dortmund

Bellingham nach BVB-Sieg gegen Hoffenheim über Haaland: „Er ist eine Maschine“

Borussia Dortmund sichert sich im letzten Moment die drei Punkte gegen Hoffenheim. Jude Bellingham widerlegt Donyell Malen - und bezeichnet Erling Haaland als „Maschine“. Die Stimmen zum BVB-Sieg.
Trafen für den BVB gegen Hoffenheim: Jude Bellingham (r.) und Erling Haaland. © imago images/Uwe Kraft

Borussia Dortmund fährt beim 3:2 gegen Hoffenheim den zweiten Saisonsieg ein. Torjäger Erling Haaland erlöst den BVB mit seinem Treffer in der Nachspielzeit. „Er ist eine Maschine“, sagte BVB-Torschütze Jude Bellingham bei DAZN. Hier gibt es die Stimmen zum Spiel:

Borussia Dortmund gewinnt gegen TSG 1899 Hoffenheim: Das sagen die BVB-Protagonisten

Jude Bellingham (BVB-Torschütze): „Erling ist eine Maschine. Das Team und ich können froh darüber sein, wie gut er ist und was er für ein toller Kerl ist. Hoffenheim hat es auch gut gemacht, sie haben uns vor viele Probleme gestellt. Zwei Gegentore sind nicht gut, aber wir haben die richtige Einstellung an den Tag gelegt, um zurückzukommen. Heute Nacht werde ich mir die Tore noch ein paar Mal angucken. Donyell Malen hat mir im Training gesagt, mein linker Fuß sei nicht gut genug. Umso besser, dass ich damit heute getroffen habe.“

Gregor Kobel (BVB-Torhüter): „Heute war es ein richtiges Emotionsspiel. Wir haben einen super Kampfgeist bewiesen. Das ist nicht einfach, wenn man so spät den Ausgleich kassiert. Es ist aber nicht alles positiv. Wir hätten es früher zu Ende spielen müssen. Der späte Ausgleich gibt einen faden Beigeschmack. Wir können froh sein, dass wir das noch gewonnen haben. Wir haben jetzt beide Heimspiele gewonnen, letzte Woche waren wir natürlich nicht zufrieden. Wir haben Sachen, die wir sehr gut machen und Sachen, die wir noch verbessern müssen. Aber ich denke, das ist ganz normal.“

Marco Rose (BVB-Trainer): „Der Trainer ist heute zufrieden, weil es drei Punkte gab. In der zweiten Halbzeit gab es natürlich Dinge, über die wir noch reden wollen. Aber wenn du dieses Spiel hier 3:2 gewinnt, gibt dir das Ruhe und Zeit, um an diesen Dingen weiterzuarbeiten. Es war hinten raus ein schwieriges Spiel. Ich hätte mir gewünscht, dass wir vor dem Gegentor das Spiel mit dem Ball noch mehr kontrollieren. Das war sicherlich keine gute Phase. Aber davor waren wir sehr dominant und hatten auch ein sehr gutes Gegenpressing.“

BVB gewinnt spät gegen Hoffenheim: Das sagen die TSG-Protagonisten

David Raum (TSG-Spieler): „Wenn man ein Spiel so spät verliert, ist die Enttäuschung groß. Es war mehr drin heute. Wir hatten auch unsere Chancen und es ging hin und her. Wir haben aber eine Topleistung gegen eine Topmannschaft abgeliefert und das können wir mitnehmen. Es ist nicht leicht, wenn der BVB sich Chancen mit seinen Fans im Rücken erarbeitet – das ist man ja auch schon fast gar nicht mehr so gewohnt.“

Sebastian Rudy (TSG-Spieler): „Es war ein sehr, sehr gutes Fußballspiel. In der zweiten Halbzeit war das ein offener Schlagabtausch und wir sind zweimal super zurückgenommen. Bitter, dass wir da noch das 2:3 bekommen haben – aber das war eine gute Partie von uns. Schade, dass wir am Ende keinen Punkt mitgenommen haben.“

Sebastian Hoeneß (TSG-Trainer): „Es war eine Leistung, die sehr positiv war. Wir haben zwei Mannschaften gesehen, die sehr leidenschaftlich gespielt haben. Das war Werbung für den Fußball. Es hätte nicht unbedingt einen Sieger geben müssen – manchmal ist Fußball hart. Ich bin stolz, weil die Jungs alles rausgefeuert haben. So muss Fußball aussehen.“