Borussia Dortmund

Aufwärtstrend gestoppt: BVB-U23 versucht viel – aber Viktoria Berlin trifft

Der Aufwärtstrend der BVB-U23 ist am Samstag jäh gestoppt worden. Beim 0:1 gegen den Abstiegskandidaten Viktoria Berlin versuchen die Dortmunder viel, den Gegnern reicht aber weniger.
Ohne Durchschlagskraft gegen Viktoria Berlin: Berkan Taz (r.) und die BVB-U23. © Bielefeld

Trotz des Umzugs in den Signal Iduna Park und lautstarker Unterstützung geht die Negativserie der BVB-U23 im eigenen Stadion weiter. Beim 0:1 gegen Viktoria Berlin kassierten die Dortmunder ihre dritten Heim-Niederlage in Serie, aus den vergangenen sechs Partien holte das Team von Trainer Enrico Maaßen lediglich drei Punkte – obwohl es auch an diesem Samstag mehr investiert hatte als der Gegner.

Kamara vergibt gegen Viktoria Berlin die beste BVB-Chance

Die Dortmunder taten sich schwer gegen tief stehende Gäste, wenngleich der BVB deutlich mehr Ballbesitz vorzuweisen hatte. Die letzte Reihe der Berliner bestand aus fünf Mann, das Zentrum war dicht. Bei den Schwarzgelben liefen viele Angriffe über die rechte Seite und Christian Viet. Die größte Chance vergab Abdoulaye Kamara, der sich schon nach einer halben Stunde dem Tor angenähert hatte, in der 53. Minute nach einer Ecke – der Mittelfeldspieler verzog knapp. Insgesamt hatten die Schwarzgelben mehr Möglichkeiten.

Die BVB-Fans im Signal Iduna Park warteten gegen Viktoria Berlin vergeblich auf einen Treffer. © Groeger

Wenige Minuten später gelang jedoch den Berlinern – mit dem Ex-Borussen Cebrails Makreckis im defensiven Mittelfeld – der Treffer des Tages. Das Spiel plätscherte zu diesem Zeitpunkt gerade so vor sich hin. Viktorias Moritz Seiffert setzte von links Soufian Benyamina in der Mitte in Szene, der die Einladung der unsortierten Dortmunder Abwehr annahm und zur Gäste-Führung traf (59.). „Viktoria hat im ganzen Spiel nur einmal auf unser Tor geschossen – und der Schuss war drin. In dieser Situation müssen wir in der Entstehung nach vorne verteidigen, dann kommt sie gar nicht erst so zustande“, sagte Enrico Maaßen im Gespräch mit den Ruhr Nachrichten.

BVB-U23 gegen Viktoria Berlin mit Strafraumszenen – aber ohne Tore

Der BVB-U23-Trainer reagierte darauf mit einem Dreifach-Wechsel. Für Berkan Taz, der in die Startelf zurückgekehrt war, Kamara und Moritz Broschinski kamen die frischen Kräfte Justin Njinmah, Ted Tattermusch sowie Antonios Papadopoulos. Dann kam auch noch Ole Pohlmann für Viet in die Partie. Dortmund erarbeitete sich zwar noch weitere Strafraumszenen, erzielte aber keinen Treffer mehr. „Vorne hat uns die Präsenz gefehlt, auch in der Box. Es ist aber auch nicht schlecht, wie Viktoria das verteidigt, das muss man auch mal sagen“, meinte Maaßen.

BVB: Unbehaun – Viet (78. Pohlmann), Maloney, Dams, Finnsson – Kamara (66. Papadopoulos), Pfanne, Bueno – Taz (66. Njinmah) – Tachie, Broschinski (66. Tattermusch)
Tor: 0:1 Benyamina (59.)

Der Abend in Datteln

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.