Großfahndung läuft weiter: Nach Aldi-Raub: Polizei stellt Teil der Beute sicher

Waltrop Zwei bewaffnete Personen haben am Donnerstagabend kurz nach Ladenschluss gegen 20.05 Uhr den Aldi-Markt in Waltrop-Ost überfallen. Die Polizei leitete umgehend eine Großfahndung nach den flüchtigen Tätern ein und bekam dabei Unterstützung aus der Luft.

« »
1 von 2
  • Aldi

    Polizeibeamte nehmen Zeugenaussagen vor dem Aldi-Markt auf. Foto: Martin Behr

  • Aldi

    Die Polizei vernahm noch am Abend Zeugen vor dem Aldi-Markt. Foto: Martin Behr

Wie die Polizei Recklinghausen am frühen Freitagmorgen berichtete, überwältigten die Täter eine 36-jährige Mitarbeiterin sowie einen 53-jährigen Mitarbeiter und zwangen sie, den Tresor zu öffnen. Daraus entwendeten sie einen Teil der Tageseinnahmen und verstauten diese in eine Tasche. Anschließend flüchteten die Männer zu Fuß aus dem Verkaufsraum über die Dortmunder Straße und einen Waldweg in den Zechenwald.

Die Polizei setzte bei der Jagd nach den Flüchtigen insgesamt zwei Polizeihubschrauber ein. Gegen 20.50 Uhr musste der erste Hubschrauber abdrehen, weil die Sichtverhältnisse zu schlecht wurden. Gegen 21.15 Uhr traf dann ein zweiter Hubschrauber ein, der mit einem Nachtsichtgerät ausgestattet war. Das Polizeipräsidium Recklinghausen hatte außerdem Verstärkung von ihren Dortmunder Kollegen angefordert.

Im Zuge der Fahndung konnte ein Teil der Beute auf dem mutmaßlichen Fluchtweg sichergestellt werden, die Täter selber konnten jedoch entkommen. Die beiden Aldi-Mitarbeiter blieben bei dem Überfall unverletzt.
 
Die Täterbeschreibung der Polizei:
1. Täter: Größe: ca. 178 bis 180 cm, ca. 17-20 Jahre alt, schlanke Figur, ovale Gesichtsform, schwarzes Sweatshirt mit weißer CAT-Aufschrift auf der Brust, mit schwarzem Tuch vermummt.
2. Täter: ca. 178 bis 180 cm, ca. 17-20 Jahre alt, schlanke Figur, gebräunter Hautteint, graues Sweatshirt mit Kapuze.
Beide Täter sprachen nach Zeugenangeben akzentfreies Deutsch.
Die weiteren Ermittlungen der Kriminalpolizei dauern an. Die Polizei bittet Zeugen, die etwas Verdächtiges beobachtet haben, sich mit der Polizei unter Tel. 0800/2361-111 in Verbindung zu setzen.
1 KOMMENTAR
21.04.17 23:27

Leider muste ich über den Einsatz der Polizei (Hubschrauber) lachen

bei dem Einsatz gab man den Tätern sage und schreibe doch 25 Minuten zeit zu verschwinden, Wuste man nicht eher das es dunkel wird?

?

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar.)
Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschließen.
Um sich registrieren zu können, müssen Sie uns mindestens einen Benutzernamen, ein Passwort und Ihre E-Mail-Adresse mitteilen.