Neuer Strafenkatalog: Gelsenkirchen erhöht Buß- und Verwarngelder

GELSENKIRCHEN In Gelsenkirchen wird es teurer - zumindest dann, wenn man sich nicht an die Regeln hält. Die Stadt hat jetzt ihre Buß- und Verwarngelder erhöht.

  • Oftmals üblicher Zustand von Müllbehältern.

    Foto: Foto: Karsten Hoch

Der Verwarnungsgeldkatalog ist überarbeitet worden. So kann das Abstellen von Müll neben Abfallbehältern oder Depotcontainern bis zu 500 Euro kosten. Um Sauberkeit geht es auch in anderen Bereichen. Wer eine Zigarettenkippe wegwirft, muss demnächst 25 Euro bezahlen. So verhält es sich auch bei Kaugummis. Teurer wird es auch für Falschparker. Die Kontrollen sollen deshalb ausgeweitet werden. 55 Euro werden eingefordert, wenn Hundekot liegengelassen oder wild gepinkelt wird.

„Wer sich daneben benimmt, wird in Gelsenkirchen künftig noch häufiger damit rechnen müssen, auch bestraft zu werden“, so Dr. Christopher Schmitt, Vorstand Wirtschaftsförderung, Gelsendienste, Recht und Ordnung, Bürgerservice. Mit 14 Stellen ist die Verkehrsüberwachung aufgestockt worden, ab Herbst dieses Jahres kann neue Technik gegen Raser eingesetzt werden.
KOMMENTARE

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

?

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar.)
Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschließen.
Um sich registrieren zu können, müssen Sie uns mindestens einen Benutzernamen, ein Passwort und Ihre E-Mail-Adresse mitteilen.



ZUM ARTIKEL
  • Erstellt:
    11. Juli 2018, 16:01 Uhr
    Aktualisiert:
    17. Juli 2018, 03:33 Uhr