Rumänischer Star-Regisseur Sergiu Nicolaescu gestorben

03. Januar 2013 12:42

Bukarest (dpa). Der rumänische Star-Regisseur Sergiu Nicolaescu ist am Donnerstag im Alter von 82 Jahren in Bukarest gestorben. Wie die rumänische Nachrichtenagentur Mediafax berichtete, erlag er einem Herzleiden.

Von seinen 49 Filmen entstanden zwölf in Koproduktion mit Partnern aus Deutschland, Frankreich und den USA. An den großen ZDF-Vierteilern «Der Seewolf» (1971) und «Lockruf des Goldes» (1975) war Nicolaescu als Co-Regisseur mit Wolfgang Staudte beteiligt. Beide Abenteuerfilme wurden zum größten Teil in Rumänien gedreht. Anfang der 1990er Jahre inszenierte Nicolaescu auch bei den Karl-May-Spielen in Bad Segeberg.

Nicolaescu war in Rumänien bis zuletzt äußerst beliebt, obwohl er als Propagandist des kommunistischen Regimes galt. Es wurde ihm vorgeworfen, er habe damals regimekritische Kollegen beim Diktator Nicolae Ceausescu angeschwärzt; er selbst hatte dies dementiert.

Nicolaescu begeisterte Massen von Zuschauern mit opulenten Kostümfilmen, die Rumäniens Geschichte nationalistisch verklärten, sowie mit Krimis und Abenteuerfilmen. Nach dem Fall des Kommunismus stand der gelernte Mechanik-Ingenieur im Konflikt mit der jüngeren Generation der Filmemacher, weil seine Filme nach deren Ansicht zu großzügig mit staatlichen Mitteln gefördert wurden.

Von 1990 bis zu seinem Tod saß Nicolaescu als Senator im Oberhaus des rumänischen Parlaments, wo er die aus gewendeten Kommunisten hervorgegangenen Sozialdemokraten vertrat.

Filmstarts

Tao Jie

Stilles Drama: «Tao Jie - Ein einfaches Leben»

Jahrzehntelang hat Ah Tao bei der Familie Leung als Hausmädchen gearbeitet. Über drei Generationen hinweg war sie Köchin und kümmerte sich auch liebevoll um die Kinder. zum Artikel

Ihre Zeitung bei Facebook