Teil 3: Nicht allein auf der Couch

24. Februar 2012 13:18

Carola Wager:
Dass es unklug wäre, den ersten Fastenabend allein auf dem Sofa zu verbringen, war mir klar. Da hätte mir der Verzicht auf meine vier, fünf Zigaretten, das Glas Wein und die Pralinen garantiert schlechte Laune gemacht. Insofern kam die Einladung ins Kino wie gerufen. „Ziemlich beste Freunde“ hieß der Film. Wer hätte gedacht, dass in einer Tragikomödie um einen Behinderten und einen Kleinkriminellen pausenlos Petit Fours und Mousse au chocolat gespachtelt, eine Kippe nach der anderen geraucht und abwechselnd Champagner, Wein und Whisky gesoffen werden? Naja, ich hab‘s überlebt. Und dem, der mich für meine Stärke zwar bewundert, sie jedoch nicht als Ansporn nimmt, es mir gleichzutun, später großzügig zwei Zigaretten zugebilligt. Eigentlich ‘ne Frechheit, das Angebot anzunehmen! Das hat Konsequenzen. Fürchterliche. Meine Aggressionen wachsen ...

Florian Adamek:
Ganz im Ernst – der Abend war bescheiden: Schon beim Tischdecken kroch Unbehagen in mir hoch, denn das Durchbrechen von Stereotypen in den eigenen vier Wänden ist anstrengend. Welches Glas zum Abendessen. Der Blick wandert durch den Schrank. Oben die Weingläser und die Bierhumpen. Nein. Ein großes Wasserglas, denn etwas ist anders – heute und die kommenden sieben Wochen. Mein Gedanke: „Wie doof kann man eigentlich sein“. Der Tag war anstrengend – und jetzt auch noch das. Die pubertierende Tochter spürt später die Gereiztheit und gibt mir den Tipp: „Boah, sieht doch keiner!“ Dabei greift sie in die Chips-Tüte und knuspert mir meinen geliebten Fernsehsnack vor. Super, tolle Brut. Letztlich saß ich in einem Wohnzimmer voller Familie mit meinem inneren Schweinehund allein auf der Couch. Das ist jetzt wohl solange so, bis es normal ist. Das war es gestern definitiv noch nicht.

Anzeigen

Bildergalerien

Rathaussturm 2014

Unter dem Kommando des Stadtprinzenpaares Dirk I. und Sabine II. machte sich der närrische Lindwurm mit viel Tam-Tam und Paukengetöse vom Neumarkt auf zum Rathaus. Am Sonntag versammelten sich an die 300 Narren vor dem Verwaltungstempel.

Kinderumzüge

Hunderte von Grundschülern zogen bunt kostümiert durch die von Kamelle werfenden Eltern gesäumten Straßen.

Weiberfastnacht in Datteln

Am Karnevalsdonnerstag übernahmen auch in Datteln die Frauen das närrische Kommando und feierten bis in die frühen Morgenstunden.

Hallen-Stadtmeisterschaft 2014 Senioren

Wir haben die Fotos des neuen Stadtmeisters - und natürlich noch einige mehr.

"Indoor-Cup" des SV Horneburg

Adrian Trilling schießt Ahsens D-Junioren zum Sieg.

Meistgelesen: Datteln

Frachter verliert Schmiermittel
1

Öl im Kanal

Durch einen Fehler beim Tanken ist am Mittwochabend Schmieröl von einem Frachter in den Kanal gelaufen. Der Frachter „Meggen“ (Genthin), beladen mit Stahlrollen, hatte unter der Brücke Markfelder Straße festgemacht. mehr...

Aus dem Polizeibericht
2

Mutter und Sohn leicht verletzt

Blaulicht der Polizei Teaser NEU

Bei einem Auffahrunfall wurden am Mittwochmorgen eine Mutter (36) und ihr Sohn (12) leicht verletzt. mehr...

Neuer Betriebsrat bei Becker Prünte
3

Made in Meckinghoven

„Ich hoffe, dass wir bald wieder über Neueinstellung reden können“, sagt der frisch wiedergewählte Betriebsratsvorsitzende der Becker-Prünte-Gruppe, Wolfgang Kozinowski. mehr...

Stadtgalerie
4

Verschlossenes Örtchen sorgt für Unmut

Elfriede Schumacher geht gern in Datteln einkaufen. Die 63-Jährige nimmt dann Enkelkind Rieke (1) mit – im Kinderwagen. Ein Problem gibt’s nur, wenn die Oma mal muss. „Die Behinderten-Toilette in der Stadtgalerie ist immer verschlossen. Die Damentoilette ist für den Kinderwagen zu klein. Aber ich kann doch Rieke nicht einfach allein draußen lassen“, sagt Elfriede Schumacher. mehr...

Anmeldebescheide für Grundschulen
5

Planung für die Tüte

125 Tage dauert es noch, dann beginnt für 299 i-Dötze in Datteln der viel zitierte Ernst des Lebens – die Einschulung. Bis heute aber wissen deren Eltern noch nicht, an welcher Grundschule ihre Kindern angenommen werden. Für den Jugendamtselternbeirat Datteln – kurz JAEB – ist dieser Zustand nicht akzeptabel. mehr...

Lade TED
 
Ted wird geladen, bitte warten...
 


Die Dattelner Morgenpost bei Facebook

Blog von Robert Klose

Robert Klose

Sie verstehen Spaß? Gut. Sie mögen schwarzen Humor? Besser. Sie können über sich selbst lachen? Optimal! Dann fühlen Sie sich bei mir bestimmt wie zu Hause. Ich bin Robert Klose, 54 Jahre alt, Redakteur, immer zu Seitenhieben aufgelegt. Los geht's.

Blog von Jörg Müller

Jörg Müller

Neues Jahr - neues Glück. Das gilt für mich weiterhin fürs Abnehmen. Mein Name ist Jörg Müller, ich bin 50 Jahre alt - und ich will (noch) schlanker werden!

Blog von Tamina Urbaniak

Tamina Urbaniak (Blog-Teaser)

Guten Tag - ich bin Tamina Urbaniak (39), Redakteurin bei der Waltroper Zeitung und blogge hier. Seit April 2013 arbeite ich zwischen Hebewerk und Alter Zeche, zwischen Ruhrgebiets-Nordrand und Münsterland-Südrand. Was mir auf Schritt und Tritt begegnet und geschieht, auf-, ge- oder missfällt, darüber - und über noch vieles mehr - blogge ich hier.